Thomas Knapp

 

SPD-Landtagskandidat Thomas Knapp im Gespräch mit Bürgermeister Jürgen Troll

Veröffentlicht in Pressemitteilungen


Thomas Knapp mit Bürgermeister Jürgen Troll aus Heimsheim, Margit Vetter und Bodo Knechtel von der SPD-Heimsheim

Heimsheim (pm) Der SPD-Landtagskandidat Thomas Knapp traf sich mit dem Heimsheimer Bürgermeister Jürgen Troll zu einem Gespräch um zu erfahren, welche Themen für die Stadt Heimsheim zurzeit von besonderer Bedeutung sind.

In dem rund anderthalbstündigen Gespräch waren außerdem die Heimsheimer SPD-Kreisrätin Margit Vetter sowie Bodo Knechtel vom SPD-Ortsverein Heimsheim anwesend.

Bürgermeister Troll hob vor allem den Standortvorteil von Heimsheim, verkehrsgünstig unmittelbar an der Autobahnausfahrt Heimsheim an der A8 zwischen Stuttgart und Karlsruhe gelegen, hervor und zeigte sich glücklich, dass eine Erweiterung des Gewerbegebietes Egelsee in naher Zukunft ansteht und mit der steigenden Gewerbesteuer neue Potentiale für andere Stadtprojekte frei werden.

Das Flüchtlingsthema kommt aktuell auch auf Heimsheim zu. In der Nähe der Ludwig-Uhland-Schule entsteht für ca. 50 Flüchtlinge ein Containerdorf. Jürgen Troll machte deutlich: „Wir müssen unsere Pflicht im Enzkreis erfüllen“ und sagte weiter, „der Standort an der Schule diene der Integration“ er hält nichts davon Flüchtlinge abseits von Siedlungen und er Bevölkerung unterzubringen. Dieser Aussage pflichtete die Kreisrätin Margit Vetter bei und untermauerte die Sichtweise von Troll: „Der Mensch muss immer im Mittelpunkt stehen“.
Außerdem hat Heimsheim aktuell 20 Flüchtlinge in Anschlussunterbringung.

In seiner Funktion als Kreisrat und Fraktionsvorsitzender des Regionalverbandes Nordschwarzwald versprach Thomas Knapp, dass sich Jürgen Troll jederzeit mit Anliegen und Problemen von Heimsheim an ihn wenden kann.

 

E-Mobilität kurz und knapp erklärt